Mini-Beamer Test: Wir haben die Testsieger

Mini-Beamer findet man immer öfter in privaten Haushalten und in Büroräumen, denn Sie werden immer ausgereifter und günstiger und somit auch für die breite Masse interessant. Auf unserem Portal finden Sie einen umfangreichen Mini-Beamer Test von Beamern mit weniger als 1,5Kg Gewicht und sehr kompakten Abmessungen. Außerdem bieten wir eine umfangreiche Mini-Beamer Kaufberatung, mit dessen Hilfe Sie schnell den passenden Mini-Beamer für Ihre Bedürfnisse finden. Für alle die sich nicht übermäßig mit dem Thema auseinander setzen möchten, haben wir verschiedene unverbindliche Mini-Beamer Empfehlungen zusammengestellt. Über unseren Partnershop Amazon.de können Sie den Wunsch-Beamer ausserdem risikolos und Versandkostenfrei bestellen.

Mini-Beamer Kaufberatung »Mini-Beamer Test »Alle Testberichte »Häufige Fragen »Wissen »

Der Mini-Beamer Test & Vergleich 2016

Unsere aktuellen Testsieger

Hier finden Sie eine Schnellübersicht über die Mini-Beamer die in unseren Tests besonders gut abgeschnitten haben. Diese sind unsere Testsieger 2016! Unserer Meinung nach, können Sie mit der Anschaffung dieser Geräte eigentlich nichts falsch machen und wir sprechen für diese Beamer eine klare Empfehlung aus.

Alle Testberichte »

Mini-Beamer Empfehlung

Im folgenden finden Sie unsere Mini-Beamer Empfehlungen, Gruppiert nach Einsatzbereichen.

Einsatz Unterwegs bei Meetings und Kundengesprächen

Für den Einsatz Unterwegs kommt es meist auf eine gute Mischung aus geringem Gewicht und geringen Abmessungen sowie einer guten Bildqualität an. Wählen Sie auch hier einen Mini-Beamer, der nicht zu klein und damit lichtschwach ist, um die Bildwiedergabe auch in helleren Räumen sicher zu stellen.

Unsere Mini-Beamer Empfehlungen für den Einsatz Unterwegs bei Meetings und Kundengesprächen:

Wenn es noch kleiner sein soll (Achtung: sehr lichtempfindlich):

Einsatz im Büro oder Konferenzraum

Da viele Konferenzräume auch abdunkelbar sind, muss die Lichtstärke hier nicht ganz so hoch sein. Eine Lichstärke von 500 bis 1000 ANSI-Lumen ist hier meist ausreichend. Auch das Gewicht spielt hier eine untergeordnete Rolle, da der Beamer meist im Raum verbleibt. Wichtig ist hier vor allem die scharfe Darstellung von Bildern, Grafiken und Tabellen.

Unsere Mini-Beamer Empfehlungen für den Einsatz im Büro oder Konferenzraum:

Einsatz Zuhause für Film, TV, Spiele etc.

Für den Einsatz Zuhause sollten Sie zu einem möglichst lichtstarken Mini-Beamer (ab 1000 ANSI-Lumen), mit hohem Kontrastverhältnis, der auch die gängigen Multimedia-Anschlüsse mitbringt, greifen. Auch das Gewicht spielt hier eine untergeordnete Rolle, da der Beamer meist in einem Raum verbleibt.

Unsere Mini-Beamer Empfehlungen für den Einsatz Zuhause:

Mini-Beamer Kaufberatung

mini beamer kaufberatungWie bereits erwähnt, grenzt der Einsatzbereich die Wahl Ihres Beamers erheblich ein. Problematisch ist jedoch, dass eine Vielzahl der Mini-Beamer aufgrund der Leuchtdioden nur eine geringe Helligkeit (ANSI-Lumen) aufbringen und somit auch das Einsatzspektrum – mehr oder weniger – auf den Innenbereich einschränken. Doch die neusten Mini-Beamer bieten auch hier gute Werte von bis zu 1000 Lumen (Bsp.: Acer K335 & LG PA1000) und sind ein sehr guter, mobiler und flexibler Ersatz für die großen Brüder, die auch tauglich für das Heimkino sind.

Als Laie können Sie sich folgenden Merksatz einprägen: „Je kleiner der Beamer, desto geringer ist auch die Gesamtleistung.“ Aus diesem Grund dürfen Sie von einem Mini-Beamer keinesfalls erwarten, dass seine Bildqualität mit der Wiedergabe von einem großen DLP-Beamer mithält. Folgende Kriterien können Ihnen bei Ihrem Kauf behilflich sein:

  • LED- oder DLP-Beamer?

    Vorteile der LED-Beamer

    Wie eingangs erwähnt, ist das auffälligste Merkmal des LED-Beamers seine kompakte Größe. So werden die LEDs vor allem bei den sogenannten „Pico- & Pocket-Beamern“ verbaut. Der Vorteil der Leuchtdioden liegt dabei auf der Hand: Sie sind im Durchschnitt langlebiger und weniger anfällig für Überhitzungen. Das hat zur Folge, dass keinerlei Lüftung notwendig ist und dadurch auftretende und möglicherweise störende Geräusche vermieden werden. Aber auch der integrierte Akku des Mini-Beamers beugt einer Stolperfalle in Form eines Kabels vor und hält im Regelfall selbst mehreren Stunden Betriebszeit stand, bevor Sie diesen anschließend mit dem dazugehörigen Netzteil an die Stromversorgung anschließen müssen.

    Weiterhin weisen LED-Beamer eine weitgehend ähnliche Funktionsweise wie DLP-Beamer auf. Im LED-Beamer befinden sich nämlich drei Leuchtdioden, die sich in Ihrer Farbwiedergabe unterscheiden. Bilder werden in den drei Grundfarben Blau, Rot und Grün wiedergegeben, in dem die genannten Farben aus dem zu projizierenden Bild zuvor herausgefiltert und anschließend mittels der „Dia-Technik“ zusammengeführt werden. Das ermöglicht nicht zuletzt ein großes Farbspektrum sowie eine natürliche Farbgebung, muss jedoch gleichzeitig aufgrund der relativ geringen Beleuchtungskraft Abstriche in der Wiedergabe von Graustufen machen.

    Mit einer beispielhaften Lebensdauer von bis zu 50.000 Betriebsstunden grenzt sich der LED Beamer, ähnlich wie im geringen Stromverbrauch, positiv von den DLP-Beamern ab.

    Vorteile von DLP-Beamern

    Die DLP-Beamer können allerdings mit einem gestochen scharfen Bild und einer brillanten Farbwiedergabe glänzen. Dies hat diese Form des Beamers seiner Technik zu verdanken. Im Inneren des DLP-Beamers wird nämlich Licht auf einen Chip gestrahlt. Dieser Chip besteht aus unzähligen Spiegelplättchen, die beim Kontakt mit Licht Lichtbrechungen erzeugen und an ein Farbrad weiterreichen. Die Folge sind eine äußerst gute Farb- und Bildqualität, die in Kombination mit dem ursprünglichen Prinzip des Daumenkinos, bei welchem viele Einzelbilder in schneller Abfolge übereinander gelegt werden, detaillierte und flüssige Bildübergänge garantieren.

    Weiterhin ergibt sich dadurch als Vorteil, dass der DLP- im Vergleich zu dem LED-Beamer ein tiefes Schwarz besser darstellen kann.

    LED-DLP-Beamer

    In sogenannten LED-DLP-Beamern, die sich durch sehr hohe Anschaffungskosten auszeichnen, gelingt es die Vorteile beider Varianten in einem Gerät unterzubringen.

    Zusammenfassung

    Die LED-Beamer eigenen sich ausschließlich für abgedunkelte Räume, da sie im Bereich des ANSI-Lumen lediglich einen Wert von 200 bis 700 aufweisen. Sie sind somit kaum kinotauglich. Eingefleischte Filmfans sollten stattdessen zu einem Full HD-Beamer, da dieser eine überragende Bildqualität von 1.080 mal 1.920 Pixeln umfasst, greifen.

  • Die Lichtstärke = ANSI-Lumen

    Ein entscheidendes Qualitätsmerkmal des Beamers ist seine Lichtstärke. Diese ist nämlich nicht nur bei der Wiedergabe von Kontrasten ausschlaggebend und allgemein für eine qualitative Farbwiedergabe verantwortlich, sondern entscheidet weiterhin darüber, ob Sie den Beamer auch bei Tageslicht verwenden können. Ein Maßstab für die Helligkeit eines jeden Beamers ist das ANSI-Lumen, welches den Lichtstrom in Form eines Richtwerts wiedergibt und auf der Produktverpackung abgelesen werden kann. Sollten Sie Ihren potentiellen Beamer vor allem in hellen Räumen oder sogar im Außenbereich nutzen wollen, sollten Sie darauf achten, dass dieser circa 2.000 ANSI-Lumen aufbringt.

    Das ANSI-Lumen und der Einsatzbereich sollten bei Ihrem Kauf jedoch nicht die einzigen Kriterien sein, da der Wert des ANSI-Lumen beispielsweise keinesfalls die hervorragende Farbwiedergabe von LED-Beamern ausdrückt und sich viele Beamer im selben Segment und einer ähnlichen Preisklasse grundlegend unterscheiden können.

  • Der Kontrastwert

    Lassen Sie jedoch dabei nicht außer Acht, dass der Kontrastwert bei tageslichtfähigen Beamern mit etwa 2.000 : 1 unterdurchschnittlich gering ist. Möchten Sie hingegen einen Mini-Beamer für Ihre persönlichen Heimkinoabende, sollten Sie sich an einem ANSI-Lumen von 1.000 und einem Kontrastwert von 10.000 : 1 orientieren.

  • Bildqualität

    Aufgrund der meist geringeren Leuchtstärke von LED-Beamern, sind diese in einem Abstand von ein bis zwei Metern zu der Leinwand anzubringen, falls Sie eine möglichst gute Bildqualität erzielen möchten. Im Vergleich zu den herkömmlichen Beamern verfügt die LED-Variante also lediglich über eine kurze Distanz. Und selbst bei einer optimalen Reichweite kann ein solcher Beamer nicht mit den stationären und leistungsfähigen Produkten, die teilweise eine Full HD-Qualität erreichen, mitziehen. Hier muss man meist Abstriche zu Gunsten der Mobilität in Kauf nehmen.

    TIPP: Wie unser Mini-Beamer Test zeigt, erreicht die neuste Generation von LED-Beamern (LG PA1000) Hybriden aus DLP und LED (Acer K335) bzw. die sehr kompakten DLP-Beamer (Optoma ML750e) die beste Bildqualität unter den Mini-Beamern. Hier ist allerdings die bessere Bildqualität direkt an einen höheren Preis gekoppelt.
  • Speicher & Anschlussmöglichkeiten

    Wenige Mini-Beamer verfügen über einen internen Speicher als auch die Möglichkeit auf diesen Speicher zuzugreifen. Das hat zur Folge, dass nicht unbedingt ein weiteres Medium wie zum Beispiel ein Laptop angeschlossen werden muss. In der Regel fällt der interne Speicher jedoch relativ gering aus. Bei Beamern mit einem internen Speicher sollten Sie daher grundsätzlich darauf achten, dass Sie diesen mit externen Datenträgern wie einer SD-Karte, einem USB-Stick oder einer externen Festplatte erweitern können, falls der Beamer nicht bereits über genügend Speicherplatz für Ihren Gebrauch verfügt.

  • HMDI-Anschluss

    Der HDMI-Anschluss bzw. Mini-HDMI-Anschluss ist bei vielen Beamern mittlerweile obligatorisch. Er ermöglicht sowohl eine Bild- als auch Tonübertragung über dasselbe Kabel. Experten sind sich sicher, dass mithilfe des HDMI-Kabels ein hohes Tonvergnügen ermöglicht wird. Diejenigen Beamer, die neben Bildern auch Videos darstellen können und über keinen HDMI-Port verfügen, benötigen grundsätzlich einen externen Lautsprecher.

  • Pflege

    pflegeDas Merkmal eines zuverlässigen und pflegeleichten Beamers ist eine möglichst hohe Lebensdauer, da ein solches Gerät nur selten gewartet werden muss. Hier kommen dem LED-Beamer vor allem die langlebigen und resistenten Leuchtdioden zugute. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, dass Sie Ihren Beamer in regelmäßigen Abständen mit entsprechenden Mitteln reinigen, kontrollieren und gegebenenfalls Elemente austauschen lassen. Da viele LED-Beamer über keine Kühlung verfügen, ist es ratsam, dem Gerät beim Dauerbetrieb hin und wieder eine kurze Pause einzuräumen. Bei der Reinigung des Beamers sollten Sie unbedingt darauf achten, dass sie keine säurehaltigen Putzmittel verwenden und die Elektronik bei Ihrem Reinigungsvorgang aussparen.

  • Was ist ein Mini-Beamer?

    mini beamer
    Als Mini-Beamer bezeichnen wir auf unserem Portal alle Beamer mit einem Gewicht von unter 1,5 Kg und sehr kompakten Abmaßen, so das die Beamer leicht transportierbar sind und im Vergleich zu ihren großen Brüdern wirklich „Mini“ erscheinen.

    Die modernen Mini-Beamer weisen im Vergleich zu ihren großen Vorbildern spezifische Eigenschaften und somit andere Vorteile auf. Der dabei wohl ohne Frage gewichtigste Unterschied zwischen dem Mini-Beamer im Vergleich zu einem herkömmlichen Beamer ist die Größe. Während Letzterer mehrere Kilo auf die Waage bringt, können eine Reihe von Modellen bequem in der Hosentasche transportiert werden. Aufgrund dessen findet der mobile Begleiter sowohl Zuhause, in Unternehmen als auch Universitäten und Schulen immer größeren Anklang.

    Pico- und Pocket-Beamer

    pocket pico beamerPico-Beamer und Pocket-Beamer sind die kleinsten unter den Mini-Beamern. Sie bringen in der Regel nur wenige hundert Gramm auf die Wage und sind nicht viel Größer als die Handfläche oder ein Smartphone. Diese Beamer sind so gut wie immer LED-Beamer und eignen sich fast nur für den Office Bereich oder für kleine Bild- und Film-Präsentationen. Aufgrund der sehr kompakten Bauweise muss man hier zwingend Abstriche in der Bildqualität in kauf nehmen. Auch wenn es hier stetig neue Entwicklungen und Verbesserungen gibt.

    Speziell: Handy Beamer

    handy beamerViele Smartphones verfügen mit der entsprechenden Applikation oder einem zusätzlichen Aufsatz die Möglichkeit Bilder und sogar Filme an die Leinwand zu projizieren. Dabei spiegelt das Smartphone selbst die Bilder an die Oberfläche oder fungiert als eine Art Tageslichtprojektor. Auch wenn die diesbezüglichen Kosten überschaubar sind, sollten Sie nicht außer Acht halten, dass es sich hierbei lediglich um eine Spielerei mit einfachster Technik handelt. Aufgrund dessen und dem geringen ANSI-Lumen-Wert von gerade einmal 15 sollte selbstverständlich sein, dass Handy-Beamer in keinem Fall mit Mini-Beamern mithalten können. Gleichzeitig ist festzuhalten, dass die Betriebsdauer je nach Modell mit zwei bis drei Stunden pro Ladevorgang recht annehmbar ist und in dieser Hinsicht dem Akku eines Mini-Beamers ähnelt.

    Die wichtigsten Mini-Beamer Hersteller

    Philips

    Philips bietet eine breite Palette an Mini-Beamern und ultra portablen Beamern in einer sehr hohen Qualität an. Bei den kleinsten Beamern setzt Philips dabei auf LED-Technologie.

    Optoma

    Die Firma Optoma bietet eine extrem große Palette an verschiedenen Beamern für alle nur denkbaren Einsatzbereiche an. Das Angebot reicht hier von ultra portablen LED-Beamern bis hin zu Kino änlichen Beamern.

    Aiptek

    Die Firma Aiptek hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Pocket- und Pico-Beamern spezialisiert, welche z.T. auch auf die Benutzung mit Smartphones und GoPro Kameras ausgelegt sind. Die Firma hat die kleinsten uns bekannten Mini-Beamer im Angebot.

    Acer

    Das Elektronik-Unternehmen Acer bietet eine sehr breite Auswahl an Mini-Beamern für unterschiedliche Einsatzzwecke. Bei den kleinen, ultra portablen Beamern setzt Acer dabei ausschließlich auf die LED-Technologie. Neben Mini-Beamern bietet Acer natürlich auch hochwertige Beamer für alle anderen denkbaren Anwendungen an.

    Dell

    Das Computer-Unternehmen Dell bietet einige der Mini-Beamer an. Das Sortiment reicht hierbei von kleinen, ultra mobilen Beamern bis hin zu sehr großen Konferenz-Beamern. Dell setzt bei seinen Beamern auf hauseigene Entwichlungen und ausschließlich auf die DLP-Technologie.

    mini beamer hersteller

    Mini-Beamer FAQ

    Welcher Mini Beamer ist der richtige?

    Sicherlich stellen nun auch Sie sich die Frage, welcher Mini-Beamer denn nun für Sie der richtige ist. Da eine solche Entscheidung von Ihren individuellen Erwartungen und Präferenzen abhängt, können Sie diese Fragestellung erst nach einem gewissen Rechercheaufwand oder einer fachkundigen Meinung beantworten. Zuletzt ist das Angebot der potentiellen Mini-Beamer von dem Kapital, welches Sie für Ihren gewünschten Beamer aufbringen möchten, abhängig. Der Großteil der Mini-Beamer bewegt sich dabei in einem Preisrahmen von 300 bis 600 Euro.
    Weiterhin müssen Sie für sich festhalten, ob Sie einen hochleistungsfähigen Mini-Beamer benötigen oder ob nicht bereits ein Pocket-Beamer mit einer durchschnittlichen Lichtstärke genügt. So macht es beispielsweise wenig Sinn, wenn Sie sich einen Mini-Beamer mit einem möglichst hohen ANSI-Lumen-Wert beschaffen, dabei aber möglicherweise Abstriche in der Bildwiedergabe machen müssen, obwohl Sie Zugriff auf einen abgedunkelten Raum haben.

    beamer bild

    Herkömmliche Beamer sind groß, schwer und klobig. Mini-Beamer könner hier vor allem im Office-Bereich eine sehr gute Alternative sein.

    So haben wir Mini-Beamer getestet

    testkriterienUm unseren Mini-Beamer Test für Sie so transparent wie möglich zu gestalten, möchten wir Ihnen im folgenden kurz erklären unter welchen Gesichtspunkten wir jeden Mini-Beamer getestet haben. Um die Geräte zu testen kamen zwei Testpersonen zum Einsatz, die je selbst einen guten „großen“ Beamer besitzen und z.T. schon über langjährige Erfahrung mit Beamern verfügen, sie können daher auch die Bildqualität und andere Faktoren vergleichend prüfen und objektiv bewerten.

  • Lieferumfang und Verarbeitung

    Hier haben unsere Testpersonen sich vor allem auf die Qualität der Verarbeitung des Beamers, die verwendeten Materialien und die Qualität und Vollständigkeit des Zubehörs konzentriert. Eine mangelhafte Verarbeitung (unsaubere Kanten, Klappern, Wackeln etc.) führte hier zu einer Abwertung. Auch wurden die Materialien auf unangenehme Gerüche oder Geräusche hin, genau überprüft.

  • Anwendung

    Bei diesem Test haben unsere Testkandidaten die Beamer aufgebaut und genutzt. Hier wurde geprüft ob beim Aufbau des Gerätes alles reibungslos klappt oder es zu Problemen kommt, die der Hersteller evtl. nicht genug durchdacht hat, oder sogar zum betrieb nötige Teile/Kabel fehlten. Ebenso wurde die Bedienung und die Software des Beamers dahingehend überprüft, ob diese auch problemlos und möglichst intuitiv gestaltet ist.

  • Leistung & Bildqualität

    Dieser Punkt ist sicherlich einer der wichtigsten Punkte im Beamer Test. Hier haben wir uns mit div. Testfilmen ein genaues Bild der Bildqualität gemacht. Wir haben hierbei z.B. genau geprüft wie sich die Bildqualität unter verschiedenen äußeren Einflüssen (Helligkeit) verhält und dies beurteilt. Des weiteren wurde überprüft ob die Fokussierung richtig funktioniert und wie die Geräuschentwicklung im Ruhezustand und unter Belastung ist. Außerdem haben wir uns auch die anderen Features eines jeden Mini-Beamers angeschaut und diese auf Ihre Funktion hin überprüft.

  • Sofern vorhanden haben wir versucht in die Testberichte auch die Erfahrungen der Amazon-Kunden, sowie die Bewertungen von anderen Fachportalen mit in unsere Mini-Beamer Testberichte mit einfließen zu lassen. Auf diese Weise hoffen wir ein möglichst komplettes Bild des getesteten Mini-Beamers in einem kompakten Testbericht wiedergeben zu können.

    Wir hoffen das wir Ihnen mit unserem Mini-Beamer Test, unseren Testberichten, der Kaufberatung und allen weiteren Infos auf unserem Portal helfen konnten, den besten Mini-Beamer für Ihre Bedürfnisse zu finden.